'Bienenweide®', rosa
'Bienenweide®', rosa
   
Pflanzen sind Individualisten. Bitte berücksichtigen Sie, dass die hier vorgestellten Fotos nur Beispiele sind. Form, Farbe, Größe und Aussehen können immer etwas von der „Norm“ abweichen, da sich jede Pflanze naturbedingt individuell entwickelt. Die Qualität unserer Pflanzen bleibt davon jedoch unbeeinflusst. Alle Kulturen werden bei uns mit gleicher Sorgfalt, Hingabe und fachgerechter Behandlung angepflanzt und bis zum Liefertermin gehegt und gepflegt.

'Bienenweide®', rosa

Rosa Hybrid - Bestellnummer 21655

Preis je Verpackungseinheit (1VE - 1 Pflanze(n))

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. €6,99 Versandkosten

  • Mehr anzeigen Weniger anzeigen
1 Pflanze(n)

Bestellung ab sofort möglich

Farben Grün, Rosa
Blütezeit Juni, Juli, August, September, Oktober
Standort Halbschatten, Sonne
Boden durchlässig, lehmig, nährstoffreich
Schnitt nötig
Wasserbedarf mittel
Wuchshöhe etwa 40 bis 50 cm
Winterhärte winterhart mit Schutz
Wuchsform Bodendeckend, Buschig
Nutzung Zierpflanze
Lebensdauer mehrjährig
Düngung regelmäßige Düngung
Lieferzustand Wurzelware
Tierfreundschaft Bienenfreundlich
Standplatz Balkon- & Terrassenpflanze, Freilandpflanze, Kübelpflanze
Pflanzmonat März, April, Mai, September, Oktober, November

'Bienenweide®, rosa'

Die 'Bienenweiden-Rose®' erfreut Mensch und Honigbienen gleichermaßen. Ihr reicher Vorrat an Pollen und Nektar ist für Bienen und Hummeln ein echtes Schlaraffenland.
Eine besonders robuste Sorte, die etwas breiter und lockerer als die anderen 'Bienenweide®'-Sorten wächst und auch als Kleinstrauchrose zu verwenden ist.
Der intensive rosa Flor und die reiche Nachblüte sind ein Genuss.
Sie ist selbstreinigend und robust. Ideal als Randbepflanzung oder in kleinen Gruppen. Schön auch im Kübel auf Balkon und Terrasse.

Blüte: ca. 2 bis 4 cm
Wuchshöhe: etwa 40 bis 50 cm
Pflanzen pro m²: 4 bis 5
Verwendung: kleine Gruppen, Randbepflanzung, Steingarten, Kübel
Besonderheiten: auch als attraktive Kleinstrauchrose einsetzbar

'Bienenweide-Rosen®'
'Bienenweide-Rosen®' sind eine Freude für jeden Garten- und Naturliebhaber!
Sie wachsen dicht kompakt buschig, fast kissenförmig und sind enorm blühstark.
Alle Bienenweide-Rosen®-Sorten sind halb- oder ungefüllt, d.h. ihr reicher Vorrat an Pollen und Nektar ist für Bienen und andere Insekten gut erreichbar.
Sie sind selbstreinigend und erstaunlich robust.
'Bienenweide-Rosen®' können an sonnigen Plätzen in kleinen Gruppen oder zur Randbepflanzung auch in Steingärten und Kübeln gepflanzt werden.
Ein besonders ansprechendes Bild ergibt sich, wenn die verschiedenen Sorten miteinander kombiniert werden.
Kombinationen mit anderen Stauden und Gehölzen ergeben ein harmonisches Bild.

A+S erklärt, wie Sie Rosen beschneiden - So geht es richtig! Diese und weitere Fragen beantworten wir in unserer Rosen – Themenwelt .

Produktspezifisch

Standort sonniger Standort bevorzugt - kühle und feuchte Standorte unbedingt vermeiden

Boden tiefgelockert, lehmig, nährstoffreich

Düngegaben Langzeitdünger, Rosendünger oder bei einer Kübelbepflanzung Flüssigdünger

Langzeitdünger nur 1 x im zeitigen Frühjahr geben, Rosendünger 1 x im zeitigen Frühjahr und 1 x Mitte Juli oder Flüssigdünger im Frühjahr beginnend 1 x wöchentlich geben - spätestens ab August nicht mehr düngen, damit das Holz bis zum Winter ausreifen kann

Wassergaben je nach Bedarf und Witterung 

Blütezeit Juni bis November möglich 

Schnitt nach dem Abhäufeln im Frühjahr wird der erforderliche Frühjahrsrückschnitt vorgenommen, um den Neuaustrieb zu aktivieren -auch altes Holz und zurückgefrorene Triebe werden entfernt

Winter Rosen im Spätherbst zurückschneiden, danach mit Erde möglichst hoch anhäufeln (keinen Torf verwenden, da Rosen keinen sauren Boden mögen) - anschließend mit Tannenreisig abdecken

Hinweis Ausreichend große Pflanzgrube, damit die Wurzeln ausgebreitet in den Boden kommen - wichtig ist, daß die Veredlungsstelle etwa 5 cm unter die Erdoberfläche kommt.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.