Warenkorb (0 Artikel), 0,00 €

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Feigen

(2 Artikel gefunden)

Wer Feigenbäume pflanzt, holt sich ein Stück Exotik in den Garten, denn als eine der ältesten Nutzpflanzen stammt die Feige ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Bereits rund 3000 Jahre vor der Zeitrechnung wurde die schmackhafte Frucht von den Assyrern angebaut. In Griechenland waren die Feigen dem Gott Dionysos geweiht und dienten unter anderem auch als Aphrodisiakum. Es gibt viele verschiedene Feigensorten, sodass die tropfenförmigen, bauchigen Früchte rotbraun, violett, gelb oder grün gefärbt sein können. Die Farbe des weichen, süßen Fruchtfleisches variiert von kräftig rot bis hellrosa. Es ist von vielen kleinen Kernen durchsetzt, die jedoch essbar sind und nicht weiter stören. Die etwas zähe Haut kann man ebenfalls problemlos mitessen. Wem sie nicht schmeckt, der löffelt den aromatischen Inhalt einfach heraus. weiterlesen...



    Pflanzeigenschaften
    WuchshöheWuchshöhe: 400 cm
    StandortStandort: Halbschatten, Sonne
    WuchsformWuchsform: Buschig
    Bunte Weinberg-Feige 'Viola' als Busch

    Bunte Weinberg-Feige 'Viola' als Busch

    1 Stück

    19,95 €
    Pflanzeigenschaften
    WuchshöheWuchshöhe: 400 cm
    StandortStandort: Sonne
    40235_2.jpg

    Bunte Weinberg-Feige 'Viola' auf Stamm

    1 Stück

    29,95 €

Feigenbäume stammen aus südlichen Ländern und lieben die Sonne. Deshalb gedeihen sie in Regionen mit milden Wintern auch in nördlicheren Gefilden sehr gut, beispielsweise in Weinbergen und geschützten Lagen. Die für den Garten geeigneten Feigen gibt es als Busch oder auf einem Stamm winterhart zu kaufen. Manche Sorten vertragen sogar Halbschatten. Die aromatischen Früchte reifen vom Spätsommer bis zum Winter. Sie sind verzehrfertig, wenn sie auf einen leichten Fingerdruck hin nachgeben. In ihrer Ursprungsheimat blühen die Feigensträucher gleich dreimal im Jahr, und zwar im Februar beziehungsweise März, Mai und Juni sowie August und September. Hierzulande tragen die Bäume zumeist im Juli ihre weißlichen Blüten. Nach dem Bestäuben entwickeln sich die süßen Früchte innerhalb von 3 bis 5 Monaten und sind etwa ab Oktober erntereif. Das leckere Obst ist besonders reich an Phosphor, Kalzium, Eisen und Vitamin B1. Es schmeckt roh und lässt sich auch gut trocknen.

Feigensträucher korrekt pflanzen

Die bis zu 2,50 Meter hoch werdenden Büsche benötigen einen Pflanzabstand von etwa einem Meter. Der Boden sollte tiefgründig, locker und gegebenenfalls leicht sauer sein. Das Loch ist so breit zu graben, dass zwei Pflanztöpfe nebeneinander Platz hätten. Die Tiefe entspricht der des Topfes. Anfangs sind zwar auch die Feigenpflanzen gut zu wässern, dennoch benötigen die Sträucher weitaus weniger Flüssigkeit als viele andere Obstbäume. Staunässe bekommt den Feigengewächsen nicht so gut. Sie kommen mit Trockenperioden sehr viel besser zurecht. Da die Feigenpflanzen aus südlichen Ländern stammen, mögen sie den Frost nicht so gerne, auch wenn die Gehölze, die es online zu kaufen gibt, bis etwa minus 15 Grad Celsius winterhart sind. Wer es mit seiner Pflanze gut meint, deckt den Boden im Spätherbst mit Reisig, Stroh oder Laub ab, beziehungsweise ummantelt den Kübel mit einer gut isolierenden Schicht. Feigensträucher lieben die volle Sonne und bevorzugen wind- und wettergeschützte Lagen. Ein Standort an der Hauswand, auf der Terrasse oder in Innenhöfen ist deshalb ideal. Das Gleiche gilt auch für andere Exoten wie für die Kakibäume oder Kiwibäume.

Bitte warten…