Warenkorb (0 Artikel), 0,00 €

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Tipps & Beratung
header-image

Unser Pflanzkalender - Aufgaben im Mai

Nach den Eisheiligen (Mitte Mai)  können auch die etwas empfindlicheren Pflanzen wieder ins Freie gestellt werden.

Der Mai ist nicht nur Wonnemonat, sondern auch Hochsaison für alle ‚Unkräuter' und Wildkräuter. Regelmäßiges Gartenjäten und Auflockern hilft. Vor dem Anlegen Ihres Gemüsegartens empfehlen wir Bio-Mulchvlies als vorbeugenden Schutz gegen Unkraut.

Schneeprinzessin

Balkon- und Beetbepflanzung

Jetzt ist es warm genug, um mit der Bepflanzung von Balkon, Terrasse und Beeten zu beginnen. Die Sortenvielfalt an einjährigen Sommerblühern ist enorm. Pflanzen Sie ganz nach Lust und Laune! Gute Erde und entsprechende regelmäßige Düngung garantieren Ihnen ein Blütenmeer über viele Monate!

Sträucher schneiden

Frühjahrsblühende Sträucher sollten nach der Blüte zurückgeschnitten werden. So blühen sie im Folgejahr kräftiger. Das gilt auch für den verblühten Flieder.

Unterstützung für Stauden und Kletterpflanzen

Groß wachsende und reich blühende Stauden brauchen ein wenig Stütze. Dann haben Sie länger Freude an der Staudenpracht. Staudenhalter können hier helfen. Auch Kletterpflanzen können einen ‚Leitfaden' gebrauchen wie z.B. Obelisken, Kletterseil-Systeme.

Tomaten und Kräuter

Ein sonniges, windgeschütztes Plätzchen auf dem Balkon oder der Terrasse ist jetzt genau richtig für Tomaten und Kräuter. Die passende Erde und entsprechende Düngung nicht vergessen! Gegebenenfalls die Tomaten bei extremen Witterungsverhältnissen mit einem Tomatenschlauch schützen.

Teichpflege

Teich-Finale

Im Monat Mai können endlich alle Wasserpflanzen wieder in Ihren Teich umziehen, auch die wunderschön blühenden Seerosen. Das Wasser ist jetzt wieder warm genug, so dass die Pflanzen gut anwachsen können.

Rasenpflege

Damit der ‚grüne Teppich' im Garten wächst und gedeiht, sollte er regelmäßig (wöchentlich) gemäht und gedüngt werden. Die beste und natürlichste Rasenpflege ist häufiges Mähen. Zur Bekämpfung von Moos und Klee empfehlen wir Rasen-Moosfrei und Rasen-Unkrautfrei.

Regelmäßige Bewässerung

Alles frisch Gepflanzte wie Blumen, Sträucher, Hecken etc. muss regelmäßig gegossen werden, weil die Verwurzelung im Boden noch nicht ausreicht. Am besten fürs Wässern ist Regenwasser, das Sie in einem Regen-Tank sammeln. Dadurch sparen Sie nicht nur Geld, sondern tun Ihrer Pflanze auch etwas Gutes. Wer Leitungswasser verwendet, sollte es vor dem Gebrauch in Wasserbehältern auf Lufttemperatur bringen.

Kirsch-, Pflaumen- und Apfelmadenfallen aufhängen

Sie lieben Obst frisch vom Baum, wollen aber auf die lästigen Maden verzichten? Dann sollten Sie ab etwa Mitte Mai spezielle Madenfallen aufhängen. Die Tafeln locken die Fliegen an, die an dem natürlichen Klebstoff hängen bleiben und so an der Eiablage gehindert werden bzw. die Weibchen nicht mehr befruchten können. Die Fallen bleiben bis zur Ernte am Baum, wenn sie voll sind, austauschen.

Schneckenkorn

Schnecken bekämpfen

Schnecken treten im Mai gehäuft auf. Die zarten, jungen Triebe sind für Schnecken nahezu unwiderstehlich. Sie sollten daher gerade jetzt auf Schnecken achten und diese regelmäßig bekämpfen. Am besten finden Sie diese kleinen Räuber, wenn Sie abends mit der Taschenlampe Ihren Garten absuchen und sie absammeln. Schnecken sind abends und nachts am aktivsten, da die kühlen Temperaturen sie nicht austrocknen lassen. An geeigneter Stelle im Wald können Sie die Tiere wieder aussetzen. Schnecken haben allerdings einen guten Orientierungssinn, die Stelle sollte mindestens einen Kilometer entfernt sein. Sie können die Schnecken auch überlisten, indem Sie an einigen Stellen Bretter auf den Boden legen. Schnecken verkriechen sich sehr gerne unter dicken Ästen und Brettern. Wenn Sie diese dann tagsüber hochheben, können die Schnecken direkt abgesammelt werden.

Wissenswertes - Die Eisheiligen

Die Zeit nach den Eisheiligen, also nach einem wiederkehrenden Kälteeinbruch im Mai, gibt fast überall den Startschuss, um Kübelpflanzen nach draußen zu stellen und die Balkonkästen anzubringen. Meist bleibt erst nach den Eisheiligen das Wetter stabil. Die Eisheiligen sind Bischöfe und Märtyrer aus dem 4. und 5. Jahrhundert, die Tage sind ihre Namenstage.

    11. Mai – Mamertus

    12. Mai – Pankratius

    13. Mai – Servatius

    14. Mai – Bonifatius

    15. Mai - Sophie (Kalte Sophie)

Die Eisheiligen sind am Datum jedoch nicht eindeutig festzumachen, da der Kälteeinbruch regional unterschiedlich eintritt. Weiterhin wurde unsere heutige Kalenderrechnung zu unterschiedlichen Zeitpunkten in Europa festgelegt, was eine Verschiebung zur Folge hat. Fest steht jedoch, dass im Mai plötzliche Kälteeinbrüche immer noch sehr häufig vorkommen und man diese nicht unterschätzen sollte.

Bitte warten…