Sedum und Co. – Pflegeleichte und winterharte Stauden

Das Sedum gehört zur Pflanzengattung der Dickblattgewächse und ist auch unter den Namen Fetthenne oder Mauerpfeffer bekannt. Das Sedum ist ein bezaubernder und immergrüner Bodendecker, der sich aufgrund seiner Anspruchslosigkeit vor allem für die Begrünung von Steingärten, Trockenmauern oder Dächern eignet. Das Sedum, das vor allem in subtropischen und gemäßigten Zonen der Nordhalbkugel beheimatet ist, gehört zu den krautigen Pflanzen, die auch oftmals aufgrund der Speicherung von Feuchtigkeit in den dickfleischigen Laubblättern als sukkulent bezeichnet werden. Aufgrund der niedrigen und kriechenden Triebe kommt es schnell zu einem teppichartigen Pflanzenwuchs der Stauden.

Sedum – Allgemeine Tipps zum Standort und der Pflege

Das Sedum bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort sowie einen mäßig trockenen Boden, der kiesig und lehmig sein sollte. Der Nährstoffbedarf ist niedrig und eine Wässerung sollte aufgrund der wasserspeichernden Eigenschaften der Pflanzen nur sehr behutsam vorgenommen werden. Fetthenne und Mauerpfeffer können eine Wuchshöhe von bis zu 15 cm erreichen und sich bis zu 25 cm in der Breite ausdehnen. Das Sedum wächst dabei dicht und bildet gemeinhin beeindruckend schöne Pflanzenteppiche. Eine Düngung oder einen Rückschnitt müssen sie nicht durchführen. Das Sedum ist für gewöhnlich winterhart.

Fetthenne – Trockenspezialist mit horstigem Wuchs

Die Blätter der Fetthenne sind dank der besonders guten Wasserspeicherung fleischig und können rundlich bis spatelförmig wachsen. Dank der hohen Wasserspeicherung ist die Fetthenne genügsam in der Pflege und kann sich auch in trockenen Regionen optimal selbst mit dem wichtigen Nass versorgen.

Mauerpfeffer – Bienenfreundlich und genügsam

Der Mauerpfeffer ist vor allem in Europa verbreitet und verträgt Trockenheit ähnlich sehr gut, da er dank der sukkulenten Art seiner Blätter ebenfalls stets ein Feuchtigkeitsreservoir speichern kann. Die Blätter des Mauerpfeffers sind für gewöhnlich eiförmig und fleischig. Wie die Fetthenne gilt auch der Mauerpfeffer als Bienenfreundlich und Schmetterlingsfreundlich.